Bildbezeichnung
Behandlungsraum Sabine Dorn

Behandlungsmethoden

Vojta

Das Vojta-Konzept ist eine sehr effektive Therapie bei Patienten mit neurologischen Störungen, Bewegungsstörungen und orthopädischen Fehlhaltungen.

Innerhalb der Behandlung werden durch das Einnehmen bestimmter Körperhaltungen und gezielt gesetzter Reize auf spezielle Körperzonen Muskelaktivität erzeugt (Reflexlokomotion). Es kommt dadurch zum Aufbrechen und zur Korrektur pathologischer motorischer Muster und zum Anbahnen von funktionsfähigen Muskelaktivitäten.

Ein regelmäßiges Übungsprogramm ist Voraussetzung für den Erfolg dieser Therapie.

Anwendungsbereiche bei Säuglingen, Kindern und Jungendlichen (mit angeborenen oder erworbenen Hirnschädigungen):

  • Plexusparese
  • Klumpfüße
  • Ideopadische Skoliose
  • Schiefhals
  • Muskelhypotonie
  • Muskelerkrankung
  • Cerebralparese

Anwendungsbereiche bei Erwachsenen:

  • Schlaganfall
  • Multiple Sklerose
  • Parkinson
  • Skoliose
  • Schiefhals

Weitere Infos unter: http://de.wikipedia.org/wiki/Vojta-Therapie